Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  AllgemeineGeschäftsbedingungen "DJ Buchung"

 

  1. Absagen bzw. Vertragsrücktritte sind bitte schnellstmöglich vorzunehmen!
  2. Sollte dies nicht geschehen, können anfallende Kosten sowie der Verdienstausfall auf den Auftraggeber umgelegt werden (genaueres unter Rücktrittsregelung).
  3. Für technischen Ausfall ist der DJ / Auftragnehmer nicht haftbar.
  4. Der DJ / Auftragnehmer sorgt, beim Ausfall seines Dienstes, für angemessenen Ersatz. Evtl. entstehende Mehrkosten hat der DJ / Auftragnehmer zu tragen.
  5. Bei Schäden an der eingesetzten Technik, die grob oder fahrlässig durch den Veranstalter / Auftraggeber oder die Gäste verursacht werden, ist der Auftraggeber haftbar.
  6. Eventuelle GEMA-Gebühren trägt der  Auftraggeber.
  7. Eine verbindliche Buchung wird immer schriftlich von beiden Parteien bestätigt. Diesbezüglich durch eine Auftragsbestätigung des Auftragnehmer und einen Auftrag durch den Auftraggeber.
  8. Die Gage ist spätestens vor Ort in bar zu entrichten.
  9. Bei Barzahlung ist eine Zahlung vor Beginn oder nach Ende der Veranstaltung umgehend am Ort der Veranstaltung zu leisten. Bei Zahlung per Überweisung gilt immer Vorkasse, welche spätestens 14 Tage vor Veranstaltungstermin, auf dem Konto des Auftragnehmers eingegangen sein muss.
  10. Die Gage wird auch bei Ausfall oder vorzeitigem Abbruch der Veranstaltung fällig, wenn der Ausfall oder vorzeitige Abbruch nicht durch den Auftragnehmer zu verantworten ist. Insbesondere bei höhere Gewalt und besonderen Vorkommnissen während der Veranstaltung, welche den Ausfall oder den vorzeitigen Abbruch der Veranstaltung, nach Ermessen des Auftragnehmers erforderlich machen !
  11. Auch wenn die Programmgestaltung und Musikauswahl in Absprache mit dem Auftraggeber getroffen wurde und als Leitfaden der Veranstaltung gilt, so bleibt grundsätzlich die künstlerische Freiheit und freie Musikwahl des Auftragnehmers / DJ davon unberührt!
  12. Bei der Wahl des  Aufstellungsortes der Anlage sowie des dazu gehörigen Equipment sind die Aussagen bzw. Vorschläge des Auftragsnehmers ins besondere auf Hinsicht der Sicherheit und des Schutzes vor Witterungseinflüssen maßgebend. 
  13. Bei besonderen Angeboten, diesbezüglich auch Vorkassenangeboten mit Skontonachlass, ist die Rückerstattung der geleisteten Zahlung bei Ausfall oder Vertragsrücktritt durch den Auftraggeber grundsätzlich nicht möglich! Lediglich eine Terminverschiebung wird in solch einem Fall eingeräumt.
  14. Gerichtsstand ist der Kreis Steinfurt.
  15. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.
  16. Rücktrittsregelung:   Sollte es zu einer Absage oder einem Vertragsrücktritt seitens des Auftraggebers kommen, so gelten für den Auftraggeber folgende Fristen zur anteiligen Zahlung der vereinbarten Gage: a)   bis 6 Wochen vor VA-Termin kostenlos ;     b)  bis 5 Wochen vor VA-Termin 20% der vereinbarten Gage; c)      bis 4 Wochen vor VA-Termin 40% der vereinbarten Gage; d)  bis 3     Wochen vor VA-Termin 60% der vereinbarten Gage; e)  bis 2 Wochen oder     kürzer vor VA-Termin 80% der vereinbarten Gage.

 

 

19956